HUNDESPORT 

 


Downloads

Download
PREISLISTE HUNDESCHULE ÜBERSICHT
Preisliste Hundeschule 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.2 KB

Wochenüberblick Hundesport und Hundeschule

Angebote:

 

 

Longieren

 

Hierbei läuft der Hund an einem Longierkreis entlang und der Hundeführer begibt sich mit fortschreitendem Training immer näher zum Kreiszentrum. Ziel des Trainings ist es, dass der Hund lernt, auch auf Distanz auf Signale des Besitzers und dessen Körpersprache zu achten und dementsprechend zu reagieren. Es ist eine tolle Sportart, um seinen Hund physisch und psychisch auszulasten.

In fortgeschrittenen Trainingsphasen werden Kommandos, Hürden, Tunnel etc. eingebaut und es kann der sichtbare Kreis abgebaut (freies Longieren) oder auch an einem zweiten Longierkreis gearbeitet werden. Auch das Longieren mit mehreren Hunden gleichzeitig ist möglich.

 

Voraussetzungen: Für das Longieren muss der Hund körperlich fit sein und die Grundkommandos kennen.



 

 

Trickdogging

 

Beim Trickdogging lernt der Hund nicht einfach nur Kunststücke, sondern es stärkt auch enorm die Bindung, denn ein fertiger Trick kann nur entstehen, wenn der Hund das gewünschte Verhalten zeigt und der Besitzer somit dieses auch per Klicker bestätigen kann. Wir bauen in dieses Training auch immer Übungen unter Ablenkung durch andere Hunde ein, Übungen zum Muskelaufbau und praktische Beschäftigungen für schlechtes Wetter / Winter.

 

Voraussetzungen: Es ist für Hunde jeden Alters und in jedem Gesundheitszustand geeignet, da die Übungen ganz nach Belieben gewählt und individuell angepasst werden können. Es ist auch ideal für hyperaktive und ängstliche Hunde, da hier ganz in Ruhe gearbeitet wird. Es stellt also vorrangig eine geistige Auslastung dar.



 

 

Degility

  

Degility ist eine Kombination aus den Sportarten:„Agility“ und „Mobility“, jedoch mit einem anderen Ziel. Hierbei steht nicht die Schnelligkeit im Vordergrund, sondern Bindungsarbeit, Förderung der Konzentration und Verbesserung der Motorik des Hundes. Der Parcour besteht aus verschiedenen Geräten und Hindernissen, die das Gleichgewicht, das Selbstbewusstsein, die Koordination, den Muskelaufbau und die Konzentrationsfähigkeit fördern. Dieses passiert mit Hilfe von verschiedenen Laufstegen, Rampen, Tunneln, Wackelbrettern, Hürden, Slalomstangen, Hängebrücken usw.

 

Unsere großen Degilitygeräte haben wir zusammen mit Tierphysiotherapeuten und Tierheilpraktikern entworfen und bauen lassen, um auch bestmöglich die Gesundheit Ihres Hundes durch gezielten Muskelaufbau verbessern zu können.

 

Inbesondere profitieren Hunde vom Degility, die zu Ängstlichkeit, Aggressivität oder Hyperaktivität neigen oder aufgrund der körperlichen Verfassung bzw. Alters etwas eingeschränkt sind. Auch für Hunde, die nach Operationen Muskeln aufbauen sollen, ist es hervorragend geeignet. Hierfür setzen wir uns auch gerne mit Ihrem zuständigen Tierarzt / Tierphysiotherapeuten in Verbindung, um die idealen Übungen für Ihren Hund abzusprechen. Da es beim Degility nicht um Schnelligkeit geht, kann dieses wunderbar von allen Haltern ausgeübt werden, die einfach gerne mit ihrem Hund eine ruhige Beschäftigung ausüben.



 

 

Rally Obedience

 

Beim Rally Obedience wird ein Parcour aus mehreren Stationen gebaut. Die Stationen bestehen aus Schildern, die dem jeweiligen Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht. Der Hundeführer nimmt seinen Hund bei Fuß und arbeitet den Parcour möglichst schnell ab. Das Schöne an diesem Sport ist, dass der Hund jederzeit angesprochen, gelobt und motiviert werden darf.

 

Im Parcour haben wir Übungen wie „Sitz“, „Platz“, „Steh“ aber auch Kombinationen aus diesen Elementen vorbereitet. Es gibt Wendungen in jede Richtung mit 90°, 180°, 270° oder 360°. Zusätzlich Slalom um Pylonen, das Voraussenden über eine Hürde und Platz aus der Bewegung heraus. Eine Besonderheit dürfte auch die Übung zur Futterverweigerung sein, bei dem das Team an gefüllten Näpfen vorbei gehen muss, ohne dass der Hund sich dabei bedient.

 

Das Schöne am Rally Obedience ist: Es gibt kaum ein Hund- und Mensch-Team, für den sich diese Sportart nicht eignet! Große und kleine, alte und junge, schwere und leichte, fitte aber auch mobilitätsbegrenzte Menschen und Hunde können und sollen teilnehmen. Inzwischen werden auch in Deutschland Turniere in mehreren Leistungsklassen angeboten.

 

Grundvoraussetzungen: Der Hund sollte „Sitz“ und „Platz“ beherrschen und „Fuß“ laufen können.